Drucker des Jahres 2019

Drucker des Jahres Platz 1 - 2019Über 1.000 Leserinnen und Leser der führenden Fachzeitschrift der Druckindustrie "Druck & Medien" wählten bei Deutschlands größtem Branchenwettbewerb die besten Unternehmen des Jahres 2019. Dabei konnten André und Holger Kern - Geschäftsführer der Druckerei Kern GmbH in Bexbach - durch Innovation, Kreativität, hohe Servicequalität und faire mitarbeiterorientierte Firmenpolitik überzeugen und sich den 1. Platz und somit den Titel "Drucker des Jahres 2019" sichern.

Bereits in der Vergangenheit konnte die Kern GmbH bei diversen Wettbewerben hervorstechen. So erhielt das Unternehmen unter anderem den Saarländischen Inklusionspreis 2011. Im vergangenen Jahr unterzeichnete das Unternehmen die "Charta der Vielfalt" und setzte ein klares Zeichen für Toleranz und Vielfalt im Unternehmen.

Die Kern GmbH ist ein saarländisches Traditionsunternehmen in sechster Generation in Familienbesitz, dessen Grundsteine vor über 150 Jahren gelegt wurden. Angefangen von der Produktionsstätte in einem Wohnhaus in Neunkirchen ist die Produktionsfläche am heutigen Standort in Bexbach auf 7.200 m² mit fünf Produktionshallen gewachsen und die Kern GmbH beschäftigt aktuell 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

1862 noch als Buchhandlung mit angeschlossener Handbuchbinderei in Neunkirchen gegründet, wurde das Unternehmen in den 1970er Jahren um den Offsetdruck erweitert und zu Beginn der 80er ausschließlich als Druckereibetrieb weitergeführt. Seit 1983 agiert das Unternehmen unter dem heutigen Firmennamen Kern GmbH. Zur Jahrtausendwende wurde der Standort nach Bexbach verlegt und seither kontinuierlich erweitert.

Das alteingesessene Druckhaus bietet einen Rund-um-Service in Sachen Druckerzeugnisse und liefert alles aus einer Hand – angefangen von Konzeption und Grafik, über die Produktion von Digital-, Offset- und Großformatdrucken bis hin zu Direct-Mailings, Veredelungen und Weiterverarbeitungen. Dabei gibt die Kern GmbH dem Thema Kundenzufriedenheit höchste Priorität.

Das Unternehmen zeichnet sich durch höchste Qualitätsstandards, modernste Maschinenausstattung, Arbeitssicherheitsmaßnahmen sowie die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Produktion aus.

Geschaeftsführer André und Holger Kern
"Drucker des Jahres": André und Holger Kern, Geschäftsführer der Kern GmbH

Belegt wird dies u.a. durch PSO-, FSC- und PEFC-Zertifizierungen und das EMAS-geprüfte Umweltmanagement sowie einer Produktion, die den "Blauen Engel"-Standard erfüllt. Damit ist die Kern GmbH eine von weniger als zehn Druckereien in ganz Deutschland, die über eine EMAS (höchste europäische Umweltzertifizierung) und gleichzeitig eine Blauer Engel-Zertifizierung verfügen.

Um den Betrieb nachhaltiger und die Produktion umweltfreundlicher zu gestalten, wurden in den vergangenen Jahren viele Veränderungen und Erneuerungen durchgeführt: Nicht nur in der Druckproduktion, sondern auch beim Transport wird auf klimaneutralen Versand Wert gelegt und es wird auf energiesparende, ressourcenschonende Nutzung nachwachsender Rohstoffe gesetzt. Einer der großen Faktoren beim Thema Nachhaltigkeit ist der Energieverbrauch. Daher wurde auf Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen umgestellt, in Maschinen mit niedrigerem Makulaturaufkommen und Energieverbrauch investiert, energieeffizientere Heizanlagen installiert, auf LED-Beleuchtung umgestellt, die Hallen gedämmt, ein effektives Abfalltrennsystem integriert und vieles mehr.

Pro Jahr werden ca. 3.500 Tonnen Papier verarbeitet, 20 Millionen personalisierte Mailings erstellt und über 60 Millionen Druckbögen im Vierfarbdruck erzeugt. Bedient wird in erster Linie eine Vielzahl namhafter Industrie- und Gewerbekunden.

André Kern sieht sich und seine Firma als papierverarbeitendes Unternehmen in besonderer Verantwortung der Umwelt gegenüber und verpflichtet sich, die Umweltziele der auf freiwilliger Basis erstellten Umwelterklärung nicht nur zu erreichen, sondern sogar zu unterschreiten. Die Einhaltung der Umweltschutzerklärung wird regelmäßig durch einen unabhängigen externen Gutachter überprüft. Durch das Kampagnenmotto "Kern goes green" und die Unterzeichnung des Umweltpakt Saar wird die nachhaltige Ausrichtung unterstrichen und kommuniziert.

Darüber hinaus legt die Kern GmbH einen hohen Wert auf gute Qualifikation, Weiterbildung, Austausch, Arbeitssicherheit und Engagement zur steten Verbesserung der Geschäftsprozesse. Seit dem Umzug nach Bexbach 1999 ist die Belegschaft von damals 12 Mitarbeitenden auf das zehnfache gewachsen. In bereichsübergreifenden Teams wird offen und konstruktiv zusammengearbeitet. In den letzten 20 Jahren wurden 44 Azubis ausgebildet, darunter einige Landesbeste ihres Jahrgangs. Es wurden enorme Investitionen getätigt, um nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den fachlich neuesten Stand zu bringen, sondern auch die notwendigen Technologien zur Produktion zu integrieren.

Auch als Sponsor übernimmt die Kern GmbH Verantwortung und unterstützt im sportlichen Bereich u.a. "Die Eulen Ludwigshafen" (die Handball-Bundesligamannschaft der TSG Ludwigshafen-Friesenheim e.V.), den BASF Tennisclub e.V., die Fußballer des FC 08 Homburg, die Frauenbasketballmannschaft TV Saarlouis Royals und weitere. Im kulturellen Segment wird die Arbeit des Saarländische Staatstheaters unterstützt und einzelne Künstler gefördert. Neben dem klassischen Sponsoring fördert die Kern GmbH auch Schulen, Kindertagesstätten und wohltätige Projekte.

Ziel des Unternehmens ist es, das wirtschaftliche Wachstum weiter auszubauen und gleichzeitig Nachhaltigkeit, Qualität und Sicherheit für Umwelt und Beschäftigte stets zu verbessern. Die Kundenzufriedenheit steht bei allen Prozessen an oberster Stelle. Die Kern GmbH überzeugt durch Kompetenz, zukunftsorientiertes Denken und soziale Verantwortung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.